AG Shogun

Toyotomi Hideyoshi bekommt einen Elefanten geschenkt


Der Fürst war entzückt!

Zeichnung: Sascha Lunyakov | Gravur: Karl-Werner Rieger

„Der Fürst war entzückt!“ Ende des 16.Jahrhunderts verschlechterten sich die Beziehungen des japanischen Machthabers, des Taiko Toyotomi Hideyoshi (1536-98), zu den christlichen Mächten Portugal und Spanien. Zur Verbesserung der Lage ließ der Generalgouverneur der spanischen Philippinen 1597 durch einen Gesandten ein besonderes Geschenk überbringen: einen lebenden Elefanten. Der Fürst war Berichten zufolge wirklich erfreut, und man darf annehmen, dass seine Gemahlin Yodogimi (auch als O-Chacha bekannt) und der vierjährige Sohn Hideyori ebenso angetan waren von dem exotischen Geschenk.


Startseite  |  Kontakt  |  Disclaimer |  Impressum und Datenschutzerklärung

Copyright@2012 by AG Shogun